Unser Gotteslob

Als Gotteslob bezeichnen wir das gemeinsame Gebet- und Gesangbuch der katholischen Bist├╝mer in Deutschland, ├ľsterreich und S├╝dtirol), dessen Neuauflage zwischen dem 1. Dezember 2013 und Juli 2014 eingef├╝hrt wurde.

Intention des Gotteslobs ist es sowohl als Liturgie- als auch als „Hausbuch“ zu dienen. Dem einzelnen Gl├Ąubigen und der Glaubensgemeinschaft will es neben geistlichen Impulse f├╝r das t├Ągliche Leben, Ges├Ąnge / Lieder und auch gottesdienstliche Feiern bieten.

N├Ąhere Informationen finden Sie hier:┬áhttps://www.mein-gotteslob.de/


„Wer singt, betet doppelt!“ (Hl. Augustinus)

Gerne m├Âchten wir unser Angebot f├╝r Sie erweitern, indem wir Ihnen ├╝ber den nachfolgenden Link (http://gotteslob.katholisch.de/)┬á Lieder aus dem Gotteslob zum Anh├Âren und Mitsingen zur Verf├╝gung stellen und Ihnen zugleich auch neues geistliches Liedgut aus dem Gotteslob vorstellen.


Die Online-Plattform ┬╗katholisch.de┬ź hat gemeinsam mit der Katholischen Fernseharbeit sowie dem Deutschen Liturgischen Institut das Subportal ┬╗gotteslob.katholisch.de┬ź ins Leben gerufen. Damit die Gl├Ąubigen die Lieder des neuen Gotteslob noch besser kennenlernen bzw. alte Lieder wieder auffrischen k├Ânnen, finden Sie auf diesem Portal alle Lieder des neuen Stammteil zum Anh├Âren und Anschauen.

In dem umfassenden Videoprojekt der katholischen Chorvereinigung ┬╗Pueri Cantores┬ź wurden ├╝ber 250 Lieder aus dem Stammteil des Gotteslob neu aufgenommen und anschlie├čend online auf ┬╗gotteslob.katholisch.de┬ź den Gl├Ąubigen zur Verf├╝gung gestellt. An diesem Projekt sind neben den ┬╗Pueri Cantores┬ź auch das Deutsche Liturgische Institut, die Katholische Fernseharbeit und das Internetportal ┬╗katholisch.de┬ź beteiligt.
Jedem Lied ist ein Videolink beigef├╝gt. Dieser macht es m├Âglich, sich die vertonte Version anzuschauen sowie anzuh├Âren. Au├čerdem finden sich weitere Textlinks zu den einzelnen Liedern, die Informationen zu Hintergr├╝nden und der jeweiligen Entstehungsgeschichte bereithalten.

Quelle: www.bistum-fulda.de